Zargenknecht



Der „Zargenknecht“ ist eine eigene Entwicklung von Karl Hefner aus den 1980-er Jahren und wird seit 1995 direkt von der Schreinerei Hefner GmbH vertrieben.

Der „Zargenknecht“ bietet wesentliche und einzigartige Arbeitserleichterungen bei der Türzargenmontage, egal ob die Einzelteile der Türzarge bereits in der Werkstatt oder an der Baustelle auf dem Gerät montiert werden.
= Haltevorrichtung

Die Türzarge ist in jedem Fall fest, parallel und winkelstabil mit dem „Zargenknecht“ verbunden und kann unmittelbar nach dem Verleimen der Zarge sicher zum Einsatzort transportiert werden, auch wenn’s mal eng wird (Treppen).
= Transportvorrichtung

Die Einheit – Türzarge und „Zargenknecht“ – wird problemlos von einer Person in die Wandöffnung eingesetzt und mittels der im “Zargenknecht“ integrierten Elementen ohne weitere Hilfsmittel ausgerichtet und fixiert.
= Montagevorrichtung

Nach dem üblichen befestigen der Türzarge (mechanisch oder mit 2-K Montageschaum) in der Wandöffnung wird der „Zargenknecht“ von der eingebauten Türzarge gelöst und die nächsten Zargenteile werden aufgespannt und miteinander verbunden.

Einfach, sicher und schnell = rationelle Türzargenmontage = „Zargenknecht“

Technische Daten:

Der „Zargenknecht“ besteht im Wesentlichen aus eloxierten Aluminiumprofilen mit gerundenten Kanten, es sind folgende Hilfselemente integriert:

4 Spannvorrichtungen für die senkr. Zargenteile, in der Tiefe verstellbar.
2 ausfahrbare Fußstützen mit Feineinstellung
4 Wasserwaagenlibellen
4 Fixierstützen

Maße: ca. 570/1770/250 mm Tür
Gewicht: nur ca. 7 kg

Einsatzbereiche: Wanddicken von 80 bis 330 mm
Höhen bis ca. 2200 mm und auch raumhoch möglich
Breiten von 60 bis 985 mm (erweiterbar)
Neu: Spreitzer für die Falzluftkorrektur bzw. exakte Fugenbreite bei stumpfeinschlagenden Türen

Verkauf: an gewerbliche Montagebetriebe

Preis: 690,00 €/St. einschl. Verpackung und Versandkosten zuzügl. MwSt.

Versand: je 1 Stück kompl. verpackt in stabilem Karton einschl. Gebrauchsanleitung.

Hier können Sie sich einen Einbau mal ansehen:


1. Das Zargen-Querstück wird in die auf den ZK aufgespannten Längsteile eingesetzt.

2. Die Zarge wird mit einer Schrägstütze gegen herauskippen gesichert, bzw. nach dem Ausrichten der Zarge an 4 Punkten fixiert.

3. Die Zarge wird mit den Stellschrauben an der ausgefahrenen Fußstützen feinjustiert. Die Fußstützen können vor dem einsetzen ausgefahren werden um auch höhere Fußbodenaufbauten zu überbrücken.

4. Zeigt eine in der Wand ausgerichtete und fixierte Zarge.

5. Zeigt eine eingebaute Zarge bei ausgebrochenem Estrich.

6. Türe mit Blockzarge.

7. Türe mit Sonderzarge.

8. Das Zargen-Querstück wird montiert.

9. Normtürzarge ausgerichtet und fixiert.

10. Das Zargen-Querstück wird montiert.